Glaub keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast , Winston Churchill
Nicht erst nach den sexuellen Übergriffen  in Köln und dem grauenhaften Mord in Freiburg steht das Thema „Kriinalität bei Zuwanderern“ wieder ganz obern auf der Tagesordnung. Glücklicherweise ist just zum richtigen Zeitpunkt eine Statistik aufgetaucht, die anscheinend einiges geraderückt.  Dementsprechend wurden die Zahlen oft mit bunten bunten Balken versehen in den verschiedensten Staatsmedien, sowie der etablierten Zeitungswelt veröffentlicht. Datunter auch so seriöse Qualitätsmedien wie Welt und Fokus.   Doch Vorsicht: Der Anschein trügt! Die Statistik sagt etwas völlig anderes aus, als es zunächst den Anschein hat. Vielmehr ist es eine bewusste Täuschung für Menschen, die nur einen flüchtigen Blick auf die Zahlen werfen



30 Prozent Diebstähle und 30 Prozent Vermögensdelikte  bei Zuwanderern klingt nicht schön, ab er schließlich handelt es sich nut um Sachen. 20 Prozent Rohheitsdelikte wigen da schon schwerer. Doch dann können wir beruhigt sein: Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung nur ein Prozent. Die ständigen Übergriffe gegen Frauen, Vergewaltigungen durch Flüchtlinge etc  also wirklich nur eine damagogische Aufblähung durch Rassisten und Rechtspopulisten?

Doch und das ist der Trick. Die Statistik sagt nicht, das von 100 Vergewaltigungen eine durch einen Zuwanderer begangen wird. Die Statistik sagt, das von 100 Strafteten, die von Zuwanderern begangen wird, eine dieser Straftaten eine Vergewaltigung ist. Oder anders ausgedrückt: Auf eine Vergewaligung  durch einen Zuwanderer kommen 29 Diebstähle durch einen Zuwanderer, 28 Vermögensdelikte durch Zuwanderer, 23  Rohheitsdelikte durch Zuwanderer, 6,6 Rauschgiftdelikte durch Zuwanderer etc.

Zum Vergleich der  Kriminalität von Zuwanderern und Deutschen ist diese Statistik also völlig ungeeignet. Wer diesen Vergleich haben will, der muss zum Statistischen Jahrbuch der Bundesrepublik greifen. Dort kann man für 2013 nachlesen, dass bei 6196 aufgeklärten Vergewaltigungen 1736 ausländische Tatverdächtige ermittelt wurden, das entspricht einem Prozentanteil von 28 Prozent.  Das sind freilichZahlen vor dem großen Ansturm von Flüchtlingen auf die Bundesrepublik Deutschland.  Zahlen für das Jahr 2015 oder 2016 existieren in dieser Form nicht, oder werden zumindest nicht veröffentlicht.

Allerdings gibt es Zahlen für Österreich. Dort musste das Bundesministerium nach einer Anfrage durch die FPÖ die Zahen bekanntgegeben werden: Vom Januar  bis September 2016 wurden bei 677 Vergewaltigungen bis jetzt 594 Tatverdächtige ermittelt. Davon waren nur 337 Österreicher. Zugenommen haben vor allem die Vergewaltigungen durch Flüchtlinge. So gehen 91 Taten in diesem Zeitraum auf das Konto von Flüchtlingen


FPÖ Anfrage
https://www.parlament.gv.at/.../J/J_10434/fname_563564.pdf

Innenministeriums Antwort
https://www.parlament.gv.at/.../AB_09970/imfname_576696.pdf

Statistisches Jahrbuch 2015 (Zahlen über 2013, S. 308)
https://www.destatis.de/DE/Publikationen/StatistischesJahrbuch/StatistischesJahrbuch2015.pdf;jsessionid=D475D22B48246324304A47D01421FE83.cae4?__blob=publicationFile