Postpaket mit mehr als 100 Tupperdosen beim Zollamt Neuss beschlagnahmt
Krefeld - Bei der Postabfertigung eines aus Indien versandten Pakets entdeckten im letzten Monat Zöllner des Zollamts Neuss mehr als 100 Frischhaltedosen verschiedener Sets der Marke "Tupperware". Aufgrund des nicht plausiblen Transportwegs und des niedrigen Rechnungspreises der Ware nahmen die Zöllner Kontakt mit dem Rechtevertreter von Tupperware auf. Es stellte sich heraus, dass es sich bei den Dosen um Originalprodukte handelte, welche nicht für den europäischen Markt produziert und bestimmt waren.

Tupperparty in den 1960er-Jahren


Mit der nicht autorisierten Einfuhr lag damit ein ungenehmigter Parallelimport vor. Da der Rechtsinhaber der Marke "Tupperware" einen Antrag auf Grenzbeschlagnahme beim Zoll gestellt hatte, konnten die über 100 Dosen mit einem Wert von circa 1.000 Euro beschlagnahmt und eingezogen werden.
Die Ware wird nunmehr nach Abschluss des Verfahrens unter zollamtlicher Aufsicht vernichtet. Der Empfänger des Postpakets gab gegenüber dem Rechtsinhaber eine Unterlassungserklärung ab und konnte somit das drohende Strafverfahren abwenden. Im Raum stehen aber immer noch zivilrechtliche Schritte des Markenrechtsinhabers.